Bestimmung der lateralen Adhäsion von Tropfen an Defekten

Masterthesis, PhD Thesis

05.08.2020

Um den Einfluss von topografischen und chemischen Defekten auf die Reibungskraft zu untersuchen, möchten wir ein neu entwickeltes Messgerät im Rahmen dieser Master- oder Doktorarbeit weiterentwickeln.

Bis heute ist nicht klar, wie die Bewegung von Tropfen über Oberflächen durch Defekte beeinflusst wird, obwohl diese ungemein wichtig für technische Anwendungen ist. Beispielsweise können Tropfen vor optischen Sensoren in Fahrzeugen die Messung stören.

Daher haben wir ein neuartiges Gerät entwickelt, um die laterale Bewegung von Tropfen zu untersuchen. Um den Einfluss von topografischen und chemischen Defekten auf die Reibungskraft zu untersuchen, möchten wir das Gerät im Rahmen dieser Master- oder Doktorarbeit weiterentwickeln. Die folgenden Fragen sollen geklärt werden: Welche Rolle spielen Defekte bei der lateralen Adhäsion? Mit welcher lateralen Auflösung und mit welcher Empfindlichkeit lassen sich Inhomogenitäten und Defekte messen? Kommt es während der Tropfenbewegung zu einer Ladungstrennung? Welche Rolle spielt die Ladungstrennung bei der Bewegung eines Tropfens?

Teile dieser Arbeiten sollen in Kooperation mit einer Firma in Deutschland durchgeführt werden, mit dem Ziel das Gerät zu kommerzialisieren.

Betreuer/Kontakt:
Dr. Rüdiger Berger ()
Prof Hans-Jürgen Butt ()