A02

A02: Experimentelle Untersuchungen zur Koaleszenz und zum Aufriss von Tropfen auf festen Oberflächen – Leitkonfiguration Tropfen

Oben: Leitkonfiguration Tropfen. Unten: Einfluss des Spreading Coefficient auf die Tropfenkoaleszenz. Ist der Spreading Coefficient negativ, so bildet sich ein Kontaktwinkel aus (A). Bei positivem Spreading Coefficient wird ein Film eines Tropfens über den anderen gezogen (B). (C) zeigt zwei nicht-mischbare Tropfen 150 ms nach der Koaleszenz., Bild: SFB1194
Oben: Leitkonfiguration Tropfen. Unten: Einfluss des Spreading Coefficient auf die Tropfenkoaleszenz. Ist der Spreading Coefficient negativ, so bildet sich ein Kontaktwinkel aus (A). Bei positivem Spreading Coefficient wird ein Film eines Tropfens über den anderen gezogen (B). (C) zeigt zwei nicht-mischbare Tropfen 150 ms nach der Koaleszenz., Bild: SFB1194

Teilprojekt A02 zielt insbesondere auf das Verständnis der Koaleszenz zweier Tropfen mit Wandkontakt ab, die bei Kontaktwinkeln kleiner 90° an den Kontaktlinien beginnt. Zudem wird das Aufreißen eines verdunstenden Tropfens auf strukturierten Oberflächen in mehrere Teiltropfen analysiert. Es gilt, die Einflussparameter solcher Kontaktlinienkoaleszenzen und Aufrissvorgänge besser zu verstehen. Dazu werden die Vorgänge seitlich und von unten durch die transparenten Substrate direkt an der Kontaktlinie hochaufgelöst beobachtet. Wandtemperaturgradienten können eingestellt und elektrische Felder angelegt werden. Temperaturfelder an der Grenzfläche Fluid-Festkörper werden mittels IR-Thermographie gemessen. Ein breites Spektrum von Fluiden und Oberflächen wird in Abstimmung mit den anderen Teilprojekten untersucht.